· 

Schloß Miel: Große Wiedersehensfreude beim Saison-Start der DMGG

-jl/mb- Eine Prise Schwüle, eine Teespitze Wind, ein Esslöffel Unterspielung, ein frisch geputzter und makelloser Course sowie 60 Kilogramm Wiedersehensfreude - das waren die Zutaten zum äußerst schmackhaften Menü beim ersten DMGG-Turnier in dieser noch immer von Corona bestimmten Saison. Kredenzt wurde es von Spielführer Lambert Brosch in enger Kooperation mit dem wie immer hervorragenden Team des Golf-Clubs Schloss Miel. Den ausgefallenen Nachtisch mit vielen Preisen machten bei „West at itsbest“ in gewohnter Weise Heidi und Arno Leclou möglich. Als Anerkennung für ihre langjährige Großzügigkeit erhielten sie die ersten Logobälle zum 30-jährigen Jubiläum der Deutschen Medien Golf Gesellschaft.


Foto: ms-smash


Die weiße Kugel war auf der Bahn oft nicht so geflogen, wie es die Spieler wollten. Dennoch gab es einige achtbare Ergebnisse – und auch eine Unterspielung von Sandra Tzschaschel, die zudem in Team war, das den neuen DMGG-Preis gewann. 

Beim „Hole of the Day“, das die Akteure vor Turnierstart nicht kennen, werden die Netto-Punkte des gesamten Flights addiert. Die meisten Punkte hatten am Par 3 Michaela Bremicker, Marlu Kistermann, Biggi Müller und Sandra Tzschaschel mit 11 Punkten auf der Scorekarte.

Bruttosieger wurde - erst zum zweiten Mal in seiner Golfkarriere - mit 25 Punkten Lambert Brosch, dem von der DMGG-Familie herzlich applaudiert wurde. Die Bruttoklasse der Gäste sicherte sich Jan Rasmus, ebenfalls mit 25 Punkten. Die Nettoklasse A in der Gästewertung gewann Johannes-Jürgen Albus mit 34 Punkten und Mirco Brune setzte sich in der Nettoklasse B mit ebenfalls 34 Punkten im Stechen gegen Ulrich Grubbe vom GSV Düsseldorf durch. 

Die Gewinner der traditionellen Sonderwertungen waren: Marie-Luise Pastor und Axel Pollheim (Nearest to the Pin), Dr. Alexa Iwan und Oliver Tzschaschel (Longest Drive) sowie Frank Kuckelberg (Nearest to the Pin).

Klaus Pastor stellte Vivien Knipper vom neuen Top-Sponsor Häuser Druck als neues Mitglied vor, die sich im Kreise der Mediengolfer sichtlich wohlfühlte. 

Wohlfühleffekt pur im Burghotel Heimerzheim

(v.li.) Daria Gerhard und Gudula von Jordans freuen sich auf Ihren Besuch.
Foto: ms-smash

Nicht nur das Golfturnier war eine Reise wert, sondern auch die Unterbringung in der historischen Burganlage. Denn das 3-Sterne Superior Hotel Heimerzheim in ruhiger Umgebung, nicht weit entfernt vom Golfclub Schloss Miel, stimmte einige Teilnehmer nach entspannter Anreise am Vortag bereits positiv auf den bevorstehenden Golftag ein. Nach der erholsamen Nacht in den modern gestalteten Zimmern ließ das ausgezeichnete Frühstück die Teilnehmer gestärkt in das Turnier starten.