Jugend-Stadtmeisterschaften in Münster

-cw/mb- Über 200 Kinder nahmen an den Jugend-Hallen-Stadtmeisterschaften im Februar um den Sparkassen-Cup in Münster teil, die seit 1986 von der IG Tennis Münster ausgerichtet werden.


Freude über Erfolge und Pokale: Sieger und Organisatoren der Jugend-Stadtmeisterschaften in Münster
präsentieren sich. (3.v.re.) Iris Osthues, Repräsentantin der Sparkasse Münsterland Ost, ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Siegerehrung zusammen mit den Organisatoren durchzuführen
Foto: ms-smash


In elf verschiedenen Konkurrenzen kämpften die Akteure um den beliebten Stadtmeistertitel, wobei in sieben Altersklassen klassische Endspiele ausgetragen und in vier Altersklassen die Sieger durch Gruppenspiele ermittelt wurden.

Spannende und faire Matches lieferten sich auch schon die Jüngsten bis hin zu den Jugendlichen. Lediglich ein Einzelduell musste über drei Sätze ausgetragen werden.

U8 Linus Nosthoff Horstmann, U9 Johanna Hadlich (beide TC Albachten), U9 Bennet Guhr (Hohes Ufer), U10 Ylvi Weishaupt (TC Union), U10 Maximus Schmitz (TC St. Mauritz), U12 Laura Goncalves (TC Union), U12 Benno Scherer (THC Münster), U14 Memi Hellental (TC St. Mauritz), U14 Johannes Reiche (TV Emsdetten), U16 Florentin Borchert (TC Preußen), U18 Maike Kroos (Hohes Ufer) und U18 Felix Timm (TC Hiltrup).

Jubiläum in Münster

Die Münsteraner Stadtmeisterschaften 2020 wurden in diesem Jahr zum 40. Mal ausgetragen. 1980 hatten Dr. Stefan Bremicker und Jürgen Bellenhaus das Turnier aus der Taufe gehoben, unterstützt vom damaligen Hauptsponsor Hugo Kemmerich. Damals hieß der Veranstalter TC Preußen Münster. Inzwischen hat sich das Turnier zusammen mit den Jugendstadtmeisterschaften zu einem der größten Hallenturniere Deutschlands entwickelt. Veranstalter ist seit über 20 Jahren der THC Münster in Zusammenarbeit mit der IG Tennis Münster e.V.

Sieger der offenen Klasse:

Der 19-jährige Jim Walder vom TC Iserlohn gewann souverän mit 6:3 und 6:4 gegen Alex Mannapov vom TuS Ickern. Mannapov stand bereits 3 Mal im Finale und konnte vor 2 Jahren einen Sieg verbuchen.

Bei den Damen holte sich Lisa Mätschke (GW Aachen) den Titel. Ihre Finalgegnerin, die erst 13-jährige Russin Naira Gevorkian (TuS Sennelager), hatte mit 6:7, 3:6 das Nachsehen.