HörCentrum PuNo-Cup im GC Wilkinghege

Eröffnet wurde das Turnier von der Sponsorin Doris Vercelli, Geschäftsführerin des HörCentrums in Münster, selbst leider noch keine Golferin. Sie begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, unter ihnen auch ihr Gatte Isidoro sowie Norbert Pumpmeier der Firma Stahl und Metallbau, und wünschte allen eine erfolgreiche Runde.


Bild: Sie freuten sich über ihr gutes Spiel und die damit verbundenen Preise. Vorn von links: Alexa Maciejek, Sponsor Norbert Pumpmeier, Britta Junke (langjährige Mitarbeitern der Firma HörCentrum Vercelli), Susanne Böntrup und Carolina Campos (v.li.hi.) Manfred Stockhorst, Konrad Honig, Michael Wagener, Sebastian Hornung, Philippka Honig und Isidoro Vercelli.


Gut gelaunt, mit kleinen Snacks und gekühlten Getränken versorgt gingen die Spielerinnen und Spieler an den Start. Nach 10 gespielten Löchern fanden sie sich am Halfway-Haus ein, um das schwäbische Catering zu genießen, das sich Sponsor Isidoro Vercelli gewünscht hatte.

Im Anschluss an das Turnier fand die Abendveranstaltung im neu angebauten Wintergarten des Clubhauses statt. Die Gäste und alle Aktiven wurden mit einem leckeren 3-Gänge-Menü mit darauf abgestimmten Weinen verwöhnt, die großzügiger Weise vom Restaurant „Il Carpaccio“ aus Münster-Wolbeck gesponsert wurden. Zusammen mit Norbert Pumpmeier lobte Britta Junke, die die am Abend verhinderte Sponsorin Doris Vercelli vertrat, die Preise aus.

Gespielt wurde in drei Kategorien: Netto A, Netto B und Brutto. Die Gewinnerinnen und Gewinner dieser drei Klassen konnten sich über eine Auswahl an geschmackvollen und nützlichen Preisen freuen: Es gab Glaspylonen, Gutscheine des GolfHouses in Münster und Schirme vom HörCentrum und der Firma Schüco zu gewinnen.

Norbert Pumpmeier begann zunächst mit den Sonderpreisen „Nearest to the Pin“ und „Longest Drive“ der Damen und Herren. Das Ergebnis bei den Damen war in dieser Kategorie nicht zu toppen: Susanne Böntrup vom GC Münster-Tinnen legte den Ball mit 0,96 Metern an den Stock und sicherte sich ein Birdie. Wim Heimbeck (GC Aldruper Heide) lag 3,05 Meter von der Fahne entfernt und gewann den Preis damit bei den Herren.

Der „Longest Drive“ von Birgit Lasthaus (GC Aldruper Heide) war mit ca. 212 Metern die Beste bei den Damen. Mit ca. 240 Metern gewann Wim Heimbeck auch diesen Preis. Seinen ersten großen Erfolg konnte Manfred Stockhorst (GSC Rheine/Mesum) verzeichnen. 39 Nettopunkte führten zum 1. Netto B und verbesserten sein Handicap von 54 auf 51. Dicht auf den Versen war ihm Carolina Campos mit 38 Punkten (neues Hcp 47). Philippka Honig belegte Platz 3 mit 35 Punkten. Sie pufferte und behielt ihr Hcp von 35. Wim Heimbecks Platz auf dem Siegertreppchen war ihm sicher, denn auch im Netto A erspielte er sich mit 31 Punkten einen 3. Platz. Auf Platz 2 mit 32 Punkten rückte Guido Röwekamp und Klaus Delille erspielte sich Platz 1 mit 33 Punkten.

Für eine besondere Überraschung sorgten am Abend die Sponsoren. Sie entschieden noch während der Siegerehrung, zwei weitere Sonderpreise zu vergeben. Zwei Spieler sollten im wahrsten Sinne des Wortes „nicht im Regen“ stehen und so erhielten die zwei Herren auf den beiden letzten Plätzen einen Schirm als kleine Entschädigung und Aufmunterung. Mit vielen interessanten Gesprächen bei einem guten Glas Wein ließ man den Abend ausklingen. Isidoro Vercelli verkündete zum Abschluss, dass es eine Wiederholung in 2017 geben werde, was bei allen Anwesenden großen Beifall auslöste.